Körper und Sexualität

 

Ist mein Körper normal?

 

Was ist normal? Jeder Mensch ist einzigartig und alle Menschen sind unterschiedlich. So ist auch der Aufbau des Körpers eines Mädchens oder einer Frau zwar grundsätzlich gleich oder ähnlich, aber das Aussehen ist trotzdem ganz unterschiedlich.

Ob groß oder klein, breite Schultern, schmale Schultern, runder Po, runder Bauch, O-Beine, X-Beine, Stupsnase, blond, braunhaarig, Locken, glatte Haare, große Brüste, kleine Brüste, früh in der Pubertät oder eher spät…. dein Aussehen kommt vor allem von dem, was du von deinen Eltern bei der Entstehung mitbekommen hast. Also durch die Gene.

Frauen und Mädchen haben viele Gemeinsamkeiten, aber eben auch Unterschiede.

 

In der Werbung, im Fernsehen und auf Bildern in der Zeitung und im Internet wird uns etwas anderes vorgemacht. Dort sind die meisten Frauen sich irgendwie ähnlich. Jedenfalls sehen sie immer „perfekt“ aus.

Meist sind sie schlank und makellos. Und oft sind ausschließlich weiße Frauen abgebildet und die Models nur wenig bekleidet. Das entspricht nicht der Realität. So sehen Frauen, denen wir begegnen nicht aus. Wir sind eine gemischte Gesellschaft und jede ist anders.

 

Die Models in der Werbung werden stundenlang geschminkt und geföhnt und, wenn die Bilder fertig sind, werden sie mit Bildbearbeitungsprogrammen am Computer noch weiter verändert, bis die Kunstfiguren entstehen, die wir jeden Tag auf Fotos und in der Werbung sehen.

Wie so etwas funktioniert kannst du dir zum Beispiel hier anschauen: 

 

Dein Körper sieht nicht so aus wie auf diesen Bildern? Deine Figur ist anders aufgebaut? Du hast kürzere Beine, breitere Hüften, breitere Schultern, kleinere oder größere Brüste, Pickel, Dellen, was auch immer…?

Dann geht es dir wie den meisten Frauen auf dieser Welt. Denn nur 3% alle Frauen haben die Figur, wie sie bei Supermodels heute gefragt ist. Das bedeutet: auch wenn die 97 % aller Frauen, die nicht wie ein Model aussehen, durch Sport oder Diät versuchen ihren Körper zu verändern, sehen sie danach immer noch nicht aus wie die Models auf den Plakaten. Weil ihre Erbanlagen ihnen einen andere Körperaufbau mitgegeben haben und weil sie nicht von Makeup-Artisten und Computerprogrammen „überarbeitet“ wurden.

 

Wie finden, die inneren Werte und dass du dich wohlfühlst, so wie du bist, sind viel wichtiger als Körpermaße. Wenn du dich mit dir und in dem Umfeld, in dem du lebst, wohlfühlst, dann strahlst du das nach Außen aus und brauchst keine Veränderungen. Dabei möchten wir dich gerne unterstützen.

 

Mädchen und Frauen sind ganz unterschiedlich und jede ist besonders.

 

Wie du dich wohler fühlen kannst, kann ein Thema in der Beratung sein und wir können mit dir schauen, was du dafür brauchst. Du kannst mit uns über deine Gefühle und Gedanken sprechen und auch hier noch mal sagen, was dich an deinem Körper stört oder was du komisch findest. 

Gibt es ein Jungfernhäutchen?

 

Wenn man das Wort „Jungfernhäutchen“ hört, denken viele, es ist eine Haut, die die Vagina verschließt. Jungfrauen/Jungfern nannte man früher Frauen, die noch keinen Geschlechtsverkehr gehabt hatten. So besteht bis heute bei vielen Menschen noch die Vorstellung, dass dieses Häutchen beim ersten Geschlechtsverkehr aufreißt und es blutet. Das würde auch bedeuten, dass man nachschauen kann, ob das Jungfernhäutchen noch da ist und die Frau noch „Jungfrau“ ist, oder ob es weg ist und die Frau bereits Geschlechtsverkehr hatte.

So ist es aber nicht!

 

Tatsächlich ist das Jungfernhäutchen kein Häutchen, sondern ein Schleimhautring, der sich kurz hinter dem Eingang der Vagina befindet und bei jedem Mädchen anders aussieht. Vagina ist der Fachausdruck für den inneren Teil der Scheide. Sie liegt im Inneren des Körpers und führt zur Gebärmutter hoch.

Dieser Schleimhautring verschließt die Vagina im Normalfall nicht und bleibt ein Leben lang bestehen. Dass die Vagina nicht verschlossen ist, ist auch wichtig, denn das Menstruationsblut soll ablaufen können.

In ganz seltenen Fällen ist der Schleimhautkranz tatsächlich verschlossen. Dann fließt das Menstruationsblut nicht ab und das Mädchen bekommt Bauchschmerzen. In diesem Falle ist es notwendig, zu einer Ärztin oder einem Arzt zu gehen, damit die Schleimhaut geöffnet werden kann.

 

Wenn du also regelmäßig deine Tage hast, ist alles in Ordnung – und beim Geschlechtsverkehr kann nichts kaputt gehen.

 

Weil das Jungfernhäutchen also kein Häutchen ist und nichts damit zu tun hat, ob jemand Jungfrau ist oder nicht, benutzen viele Menschen, die sich genauer damit beschäftigen diesen Begriff nicht gerne. Es sind schon andere Namen entwickelt worden, wie z.B. Vaginale Korona oder, wie Ella Berlin sagt, Kranz der Vulvina

 

Tut das erste Mal weh?

 

Diese Frage wird ganz häufig gestellt in unseren Präventionsveranstaltungen. Viele Geschichten ranken sich um das erste Mal – leider! Denn diese Geschichten machen manchmal Angst und das ist überhaupt nicht gut.

Dabei ist das erste Mal Sex vor allem eins: einzigartig. Das heißt, wie dein erstes Mal war oder sein wird, kann dir niemand sagen. Wichtig ist, dass du und dein Partner oder deine Partnerin beide Sex haben möchten und dass du dich nicht zu etwas gezwungen fühlst. Je entspannter ihr seid, desto entspannter wird auch der Sex.

 

Was kann dir helfen um entspannt zu sein?

Wichtig ist, dass du Lust dazu hast und dir sicher bist, dass du Sex haben möchtest.

Wenn du Zweifel hast, nimm dir lieber noch einmal Zeit, um nachzudenken. Eine geschützte Umgebung und genug Zeit sind ebenfalls wichtig, damit du dich wohl fühlst und nachzuspüren kannst, was du magst und was dir nicht gefällt.

Traue dich ruhig zu sagen, worauf du Lust hast, was sich gut anfühlt und auch, was du lieber nicht machen möchtest. Das ist erlaubt und wichtig. Denn nur so kannst du dich mit Lust auf dein Gegenüber einlassen und ihr beide eine schöne Zeit miteinander haben.

 

Du musst nichts machen, was du nicht magst, um jemandem einen Gefallen zu tun. Wer dich wirklich gerne hat und Rücksicht nimmt, lässt sich auf das ein, was du möchtest.

Hör auf dich, deinen Körper und dein Tempo und gib Bescheid, sobald du etwas nicht magst. Niemand darf über deine Grenzen gehen. Und du natürlich auch nicht über die Grenzen des oder der anderen. 

 

Sex ist schön, wenn die Lust, die Stimmung, der Zeitpunkt, die Umgebung und die Beziehung zum Menschen stimmen.

 

Wenn du dir sicher bist, das alles stimmt und dir tut trotzdem etwas weh, kann das verschiedene Ursachen haben. Manchmal ist die Vagina zum Beispiel zu trocken, da könnte Gleitgel helfen. Das kannst du in Drogeriemärkten kaufen.

Trau dich etwas zu verändern und zu probieren, wie es am besten klappt und nicht zwickt und ziept. Manches ist auch Übungssache und geht mit Erfahrung besser. Wir möchten euch ermutigen: sprecht darüber. Sex soll nicht wehtun, sondern Lust machen. 

Kann man sehen, ob ein Mädchen schon Sex gehabt hat?

 

Nein, das kann man nicht. Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass manche Menschen glauben, dass man anhand des Vorhandenseins eines Jungfernhäutchens sehen kann, ob ein Mädchen schon einmal Geschlechtsverkehr gehabt hat.

Manche Kulturen verlangen, dass Mädchen als Jungfrauen in die Ehe gehen. Das bedeutet, sie dürfen vor der Hochzeit noch keinen Sex gehabt haben. In einigen Fällen sollen dann Frauen oder Ärztinnen und Ärzte kontrollieren, ob das Jungfernhäutchen noch intakt ist. Dabei ist das falsch! Denn das Jungfernhäutchen als geschlossene Haut gibt es so nicht. Uns von LOBBY FÜR MÄDCHEN ist wichtig, dass viele Mädchen diese Informationen bekommen und keine Angst davor haben müssen, dass jemand sehen kann, ob sie schon Sex hatten. 

 

In welchem Alter bekommen Mädchen zum ersten Mal ihre Tage?

 

Viele Mädchen nutzen das Wort „Tage“. Der Fachausdruck ist Menstruation. Für die Menstruation werden aber auch viele andere Namen benutzt: Zum Beispiel Periode, Regel, Erdbeerwoche … dir fallen bestimmt noch weitere ein.

Manche von diesen Wörtern sollen verstecken, worum es wirklich geht und es entsteht manchmal wie ein Geheimnis rund um das Thema.

Dabei gehört die Menstruation zu den natürlichsten Dingen der Welt und zeigt, dass dein Körper gut funktioniert. Es ist die Grundvoraussetzung dafür, dass du später einmal Kinder haben kannst. Aber du musst keine Kinder bekommen, wenn du das nicht willst. Um nicht schwanger zu werden, sollten dein Partner und du ganz dringend auf die Verhütung achten. Schwanger werden kannst du auch schon kurz bevor du das erste Mal deine Menstruation hättest. 

 

Die erste Regelblutung haben die meisten Mädchen zwischen 11 und 15 Jahren. Manche Mädchen bekommen ihre Tage aber auch schon mit 9 Jahren und andere auch erst mit 16 Jahren oder später. Wann der Zeitpunkt der ersten Blutung ist, ist unterschiedlich, so wie jeder Körper unterschiedlich ist.

 

Einige Monate vor der ersten Menstruation können Mädchen häufig schon feststellen, dass ein wenig weißer Ausfluss aus der Scheide kommt. Das ist der so genannte Weißfluss. Er zeigt an, dass im Körper schon einiges in Vorbereitung auf die Menstruation ist und es schon bald so weit sein könnte.

Falls das bei dir der Fall ist, ist es gut, wenn du dir schon einmal eine Slipeinlage, eine Binde oder einen Tampon einsteckst, dann hast du direkt alles dabei, wenn die Menstruation einsetzt. Wenn du möchtest, kannst du dich auch mit anderen Frauen und Mädchen austauschen, wie es bei ihnen am Anfang war, welche Binden sie am besten finden und alles andere, was dich zu dem Thema interessiert.

 

Trau dich ruhig jemanden anzusprechen. Das Thema betrifft alle Frauen.

 

Was passiert im Körper während des Zyklus (der Zeit zwischen einer Menstruation und der nächsten)?

 

Schon bei der Geburt haben Mädchen in den Eierstöcken alle Eizellen, die auf ihren späteren Einsatz warten.

In der Pubertät, wenn der Körper eines Mädchens sich zur Frau entwickelt, reift das erste Ei heran, verlässt den Eierstock und macht sich auf den Weg zur Gebärmutter. Das ist dann der Eisprung. Das ist auch die Zeit, in der die Frau schwanger werden kann, wenn sie Geschlechtsverkehr hat und keine Verhütungsmittel nutzt.

Wenn das Ei nach dem Eisprung nicht mit den Samen eines Mannes befruchtet wird, setzt

14 Tage danach setzt die Menstruation ein, das bedeutet, es tritt zum ersten Mal Blut aus der Scheide aus.  

Achtung! Die Samen des Mannes können im Körper der Frau 5 bis 7 Tage überleben und auf den Eisprung warten. Darum ist es wichtig auch außerhalb des Eisprunges zu verhüten.

 

Nach der Menstruation reift ein neues Ei heran und der Zyklus beginnt von vorne. Es kommt zum Eisprung und nach 14 Tagen zur Menstruation. So geht es weiter, bis die Frau mit ca. 45 bis 55 Jahren nicht mehr fruchtbar ist. Dann reift irgendwann das letzte Ei heran und der Zyklus hört auf.

 

Dieser ganze Zyklus ist dafür da, dass Frauen Kinder bekommen können.

Wenn ein Ei nach dem Eisprung mit dem Samen eines Mannes befruchtet wird, setzt es sich in der Gebärmutterschleimhaut fest und entwickelt sich dort zu einem Baby. Damit das Ei sich festsetzen kann, muss die Gebärmutterschleimhaut sich gut vorbereiten und regelmäßig erneuert werden. In den ersten ca 14 Tagen nach der Menstruation baut der Körper in der Gebärmutter eine Schleimhautschicht auf, in der sich das befruchtete Ei festsetzen könnte.

 

Wenn das Ei sich nicht festsetzt, wird diese Gebärmutterschleimhaut zusammen mit dem zurückgebildeten Ei bei der Menstruation ausgestoßen. Dazu ist die Blutung da. Danach wird die neue Gebärmutterschleimhaut für das nächste Ei aufgebaut. 

 

So kann man den Zyklus vereinfacht beschreiben:

1.   Das Ei reift heran und Gebärmutterschleimhaut wird aufgebaut.

2.   Es kommt zum Eisprung, das Ei kann einige Tage lang befruchtet werden.

3.   Das Ei bildet sich zurück, da es nicht befruchtet wurde.

4.   Die Gebärmutterschleimhaut wird abgestoßen, die Menstruation setzt ein.

Dann beginnt es direkt wieder bei 1.

 

Wie lange dauert ein Zyklus?

 

Ein Menstruationszyklus dauert ungefähr 28 Tage, also etwa einen Monat. Auch hier ist es wieder bei jeder Frau unterschiedlich und der Zyklus kann länger oder kürzer sein.

Gerade bei jüngeren Mädchen, die noch nicht oft ihre Menstruation hatten, ist der Zyklus oft noch nicht regelmäßig. Bei jeder Frau kann ein Zyklus kürzer oder länger sein als der letzte. Es gibt ganz natürliche Abweichungen.

Auch die Dauer der Menstruation ist bei jeder Frau unterschiedlich. Frauen mit einer kurzen Menstruation bluten nur etwa 3 Tage, bei anderen dauert es bis zu 7 Tage.

Das alles ist normal.

 

Wenn du deine Menstruation hast, ist es ganz gut, wenn du dir den ersten Tag der Blutung notierst. So kannst du nach ein paar Monaten schauen, wie lange etwa deine Zyklus dauert und wie regelmäßig die Menstruation kommt. Du kannst dir auch notieren, wie viele Tage die Blutung dauert.

 

Es gibt auch Apps, in die du alle Daten eintragen kannst, wenn du Lust dazu hast. Nach ein paar Monaten können sie dir auch ungefähr errechnen, wann die nächste Blutung bei dir einsetzen wird.

 

Denke daran, dass ein Zyklus sich auch mal verschieben kann. So kann der Eisprung auch schon mal früher oder später einsetzen als sonst. Dazu reichen manchmal Stress, eine Grippe, oder andere Unregelmäßigkeiten.

Die fruchtbaren Tage zu errechnen und nur dann zu verhüten, ist keine sichere Methode, wenn du nicht schwanger werden möchtest. Wenn ein Kind nicht in deine Lebensplanung passt, solltest du dich darauf nicht verlassen.

Du denke daran, du kannst auch schwanger werden, wenn du in den Tagen vor dem Eisprung ungeschützten Geschlechtsverkehr hattest, denn Spermazellen des Mannes können 5 bis 7 Tage im Eileiter der Frau überleben und so quasi auf das Ei warten.

 

Wie viel Blut kommt während der Menstruation?

 

Wie viel Blut während der Menstruation austritt ist auch wieder von Frau zu Frau verschieden. Manchmal ist es sogar von Menstruation zu Menstruation verschieden. Durchschnittlich sind es etwa 60 ml Blut über mehrere Tage verteilt. Das entspricht etwa einer halben Tasse. Etwa 3/4 davon in den ersten beiden Tagen, dann wird die Menstruation meistens schwächer. Die Dauer der Blutung ist auch ganz unterschiedlich und kann zwischen 3 und 7 Tagen dauern. Gerade in den ersten Monaten nach der ersten Menstruation kann die Blutung auch etwas länger dauern oder sehr unterschiedlich sein. Wenn du das Gefühl hast, du hast deutlich stärkere Blutungen und du musst immer schon in kurzen Abständen deine Binde oder dein Tampon wechseln, kann es sich um eine übermäßige Blutung handeln. Darüber kannst du mit einer Ärztin oder einem Arzt sprechen. Wenn du darunter leidest, kann sie mit dir überlegen, was dir helfen kann. 

 

Hast du schlechte Laune vor deiner Menstruation?

 

Mädchen berichten uns immer wieder, das Jungs und auch manchmal Mädchen zu ihnen sagen: „Die hat doch ihre Tage!“ wenn Mädchen oder Frauen schlechte Laune haben oder einfach laut ihre Meinung sagen und die anderen nicht gefällt.

Das finden wir abwertend und doof.

Mädchen dürfen ihre Meinung sagen und auch schlechte Laune haben, ohne dass sie ihre Tage haben. Wir finden es sogar richtig gut, wenn Mädchen sagen, was ihnen nicht passt.

 

An der schlechteren Stimmung, kurz vor der Menstruation ist aber tatsächlich etwas dran. 

Es gibt sogar einen Fachausdruck dafür: Prämenstruelles Syndrom (PMS).

Vielleicht kennst du das auch: Schon ein paar Tage, bevor deine Regelblutung einsetzt, hast du ein Ziehen im Bauch, fühlst dich müde und lustlos oder hast auf einmal Heißhunger auf Schokolade oder Chips. Vielleicht reagierst du auch sensibler auf Sprüche von anderen, bis weniger belastbar und streitest dich schneller mit Menschen, die du eigentlich magst.

Wenn diese Symptome regelmäßig vor dem einsetzten der Menstruation auftreten, kann das mit dem PMS zusammenhängen. Mach dir doch mal Notizen im Kalender, wenn du es rausfinden möchtest.

Gesteuert ist das durch die Hormone. Sie können großen Einfluss auf die Gefühlswelt und die körperliche Verfassung haben. Ob ein Mädchen oder eine Frau die Hormonschwankungen spürt und wie stark sie darunter leidet ist wieder ganz unterschiedlich. Es kann sich auch im Laufe des Lebens noch verändern.

Falls du merkst, dass du unter PMS leidest und du sogar in den Tagen vor der Menstruation Probleme hast, den Alltag zu meistern, kannst du das mit der Frauenärztin/dem Frauenarzt besprechen. Auch dafür gibt es Hilfsmöglichkeiten.

 

Wie stehen übrigens hinter dem Spruch: „Frauen können auch ohne Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut schlechte Laune haben!“ J

Hier findest du uns

LOBBY FÜR MÄDCHEN
Fridolinstr. 14
50823 Köln

Kontakt

Ruf uns an unter

 

0221 - 45 35 56 50

 

oder nutze unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lobby für Mädchen Mädchenhaus Köln e.V.